Ein gelungener Start für die neuen Modellschulen

Gesamtnetzerktreffen

Erstes Gesamtnetzwerktreffen im FORUM Vinzenz Pallotti in Vallendar

„Wir suchen gleich einen passenden Platz für das Modellschul-Schild an unserer Schule und starten richtig motiviert in die Zusammenarbeit im Netzwerk!“ erklärt eine begeisterte Teilnehmerin des ersten Gesamtnetzwerktreffens der Modellschulen für Partizipation und Demokratie. Dieses fand vom 18. bis 19. Oktober 2012 in Vallendar statt. Der Themenschwerpunkt der Veranstaltung war „Umgang mit Heterogenität – Individuelle Förderung". Hauptreferent war Franz Wester, Leiter des Referats Schulentwicklung des Landesinstituts für Schule Bremen, der sich in praktischer Tätigkeit und in vielen Publikationen mit der Thematik des individuellen Lernens beschäftigt hat.

Zu Beginn des Treffens wurden alle neuen Modellschulen offiziell in das Netzwerk der Modellschulen für Partizipation und Demokratie aufgenommen und jede Schule mit einem eigenen Schild ausgezeichnet, das von Vertretern des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung überreicht wurde. Gernot Stiwitz, zuständiger Referent im MBWWK, betonte bei der Übergabe der Auszeichnung: "Die Partizipation der Schüler und eine demokratische Lern- und Schulkultur sind wesentliche Merkmalen guter Schulen – das wissen wir aus Studien und Wettbewerben. Wir freuen uns sehr, dass sich die Modellschulen auf diesen Weg der Schulentwicklung gemacht haben." Nadja Damm von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ergänzte: "Die Zusammenarbeit in Netzwerken ist enorm wertvoll für die Schulentwicklung: Schulen lernen am besten von den Erfahrungen anderer Schulen und im gemeinsamen Austausch. Wir wünschen den Modellschulen für Partizipation und Demokratie eine erfolgreiche Zusammenarbeit!"

Die Schulen sind nun Teil des Netzwerks von 44 Modellschulen, die ihre Schülerinnen und Schüler stärker an der Gestaltung des Schullebens und des Lernens beteiligen möchten. Dazu arbeiten sie bis Ende 2014 innerhalb der vier regionalen Netzwerke eng mit den anderen Modellschulen zusammen. Ihre Erfahrungen geben sie in Fortbildungen und bei Hospitationen an andere Schulen weiter. Die Modellschulen für Partizipation und Demokratie werden von der Serviceagentur "Ganztägig lernen" Rheinland-Pfalz und der Koordinierungsstelle "Demokratie lernen und leben" im Pädagogischen Landesinstitut betreut.

Weitere Informationen zum Netzwerk der Modellschulen für Partizipation und Demokratie 

 

Pressespiegel zum Gesamtnetzwerktreffen 2012

AnhangGröße
Workshop Birgit Rohland: Kriterienkatalog Daltonschule784.27 KB
Workshop Birgit Rohland: Präsentation zum Daltonplan1.99 MB